Drucken

Schmucklexikon Achat

Schmucklexikon Achat

ACHAT (Achat-Schmuck)

 

Pflege und Erhaltung

Der Achat ist sehr hart und widerstandsfähig, daher ist er wenig anfällig.

Dennoch eignet sich zur Aufbewahrung des Achats wie bei allen Edelsteinen ein weiches Tuch in einem Kästchen.

 

 

Verarbeitung in Schmuck

Achat ist ein sehr harter und widerstandsfähiger Stein und wird mit verschiedenen Schliffen gerne bei der Schmuckgestaltung für Edelsteinketten, Edelsteinohrringe oder Edelsteinarmschmuck eingesetzt.

  

Farbe, Struktur und Verschiedenartigkeit

Der Achat hat eine auffällige streifenartige Zeichnung aufgrund derer er diverse Namen erhalten hat. 

 

Herkunft des Namens / Etymologie

Ein Fluss Namens ἀχάτης „Achates“ in dem diese Steine häufig gefunden wurden, gab dem Achat seinen Namen. 

 

Klassifikation

Der Achat ist ein Quarz.

 

Verwechslung / Imitate

In der Schmuckindustrie werden Achate auch gefärbt, um dem Achat neben seinen natürlichen Farbtönen weitere Farben zu geben. Gefärbte Achate können einfach erkannt werden, wenn sie die Farben Pink, Magenta, Kobaldblau oder auch Lila haben, da diese in der Natur in Achaten nicht vorkommen.

 

Herkunft und Vorkommen

Achate werden in sehr vielen Ländern gefunden unter anderem in Afrika, Algerien, Argentinien, Australien, Botswana, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Island, Kasachstan, Madagaskar, Malawi, Marokko, Mexiko, Mongolei, Namibia, Neuseeland, Nordamerika, Österreich, Polen, Russland, Südafrika, Tansania, Tschechien, Türkei, Uruguay und den USA.

 

Link zu  

Achat-Schmuck
 

zurück zum Start des Schmucklexikons